Unsere Geschichte

 

23.09.1963:


Der 23.09.1963 ist das Gründungsdatum der Union Katsdorf. Feuerwehrkommandant Franz Furtlehner (Bild) wurde der erste Obmann und Franz Reichinger sein Stellvertreter. Aktiv beteiligt an der Gründung waren auch Josef Nesser, Florian Roselstorfer, Franz Saumer, VD Josef Plöckinger und insbesondere Dir. Leopold Amerstorfer,a uch „Vater der Union“ genannt. Bereits am 4. September 1963 wurde in einer Interessentensitzung der Entschluß zur Gründung eines neuen Sportvereines gefasst.Am 3. November 1963 tagte im Gasthaus Fischill ein Proponentenkomitee zur Gründung der Union Katsdorf. Eine Viehweide wird in ein Fußballfeld umgewandelt und eine erste Holzkabine errichtet. Den Luxus Wasser und sanitäre Anlagen gibt es zu dieser Zeit noch nicht.Die ersten sportlichen Aktivitäten sind Hausfrauenturnen mit Frau Anni Haider, Leichtathletik mit Josef Nesser sowie Tischtennis und Fußball.
19641

1965:

Die erste Schi-Vereinsmeisterschaft wird in Amberg abgehalten und im Frühjahr wird mit dem traditionellen Osterlauf begonnen. Neben sportlichen gibt es auch gesellschaftliche Premieren. Der Union Ball wird zum ersten Mal im Gasthaus Fischill veranstaltet. Die Fußballer steigen im Sommer in den Meisterschaftsbetrieb ein und verlieren leider ihr erstes Spiel gegen Sandl mit 0:9! Obmann Furtlehner eröffnet den 1. Union-Ball

1966:

Fritz Hofstätter gründet mit seinen Mannen die Sektion Eisstockschießen. Stockschießen wird natürlich nur auf Eis ausgeübt und ist reiner Wintersport.

1967:

Unser junger Verein findet aufgrund der hervorragenden Leistungen unserer Athleten Aufnahme in den Österreichischen Fachverband für Leichtathletik. Eine Erfolgsstory beginnt und dauert bis 1978. Treibende Kräfte sind Fachwart Josef Nesser und Trainer Karl Wöckinger. In dieser Ära errangen unsere Sportlerinnen und Sportler zahlreiche Siege und Spitzenplatzierungen bei nationalen und internationalen Wettkämpfen. Mit diesen Athleten als Aushängeschild wurde ein kleiner Dorfklub österreichweit bekannt. Mit bescheidenen Möglichkeiten ,aber enormem Einsatz wurden diese Erfolge Realität. Als bauliche Maßnahme ist die Errichtung einer neuen Holzbaracke zu erwähnen. Hedwig Althuber, Monika Preinfalk und Christine Brammer gewinnen die Landesmeisterschaft im Geländelauf und stellen Österreichische Rekorde über 3 x 800 Meter und 3 x 600 Meter auf. Auch die Stockschützen jubeln! Josef Scheuchenegger (Lampl), Josef Winkler, Josef Grasser und Josef Scheuchenegger (Hanl) erringen den ersten Platz bei der Jugend-Landesmeisterschaft im Linzer Parkbad.
1967_11967_2-300x209

1968:

Ein sensationeller Erfolg! Erster Österreichischer Rekord der Union Katsdorf! Die Läuferinnen Hedwig Althuber, Monika Preinfalk und Christine Brammer (Bild) gewinnen die Landesmeisterschaft im Geländelauf und stellen Österreichische Rekorde über 3 x 800 Meter und 3 x 600 Meter auf.Download

1969:

Die Fußball-Kampfmannschaft wird mit 2 Punkten Rückstand auf ASKÖ Pregarten Vizemeisterin der 4. Klasse C. Aufgrund der hervorragenden Leistungen in der Leichtathletik wird die OÖ. Geländelauf-Landesmeisterschaft in Katsdorf ausgetragen.

1970:

Die Leichtathletik erreicht in Katsdorf ihren Höhepunkt.Unsere Athleten gewinnen bei Bezirks-und Landesmeisterschaften zahlreicheTitel. Irmgard Hölzl wird Jugendstaatsmeisterin im Fünfkampf. Im Juli 1970 besucht ein Fernsehteam aus Wien unsere Sportler um einen Bericht vom Training, das zu diesen außergewöhnlichen Leistungen führte, aufzunehmen.

1971:

Irmgard Hölzl verteidigt ihren Titel erfolgreich und stellt die exzellente Jugendarbeit der Union Katsdorf neuerlich unter Beweis.Die Fußballer sind zum ersten Mal Meister unter Trainer Wilhelm Mühlberghuber. Franz Hanl ist der erfolgreichste Torschütze.Hanl war insgesamt siebenmal Torschützenkönig und in der ewigen Vereins-Torschützenliste führt er noch heute mit seinen 139 Meisterschaftstoren vor Gerhard Obermüller (118) und Martin Lehermair (106).Neben der Kampfmannschaft wird auch die Schülermannschaft Meister.


Meistermannschaft 1971

1971-300x220

1972

Einige der in Katsdorf aufgebauten Leichtathletik-Talente wechseln zu anderen Vereinen, wo sie noch bessere Möglichkeiten zur Weiterentwicklung vorfinden.Trainer Wöckinger und die erfolgreichen Leichtathleten Peter und Paul Lindtner und Robert Zinterhofer starten für Amateure Steyr.Unser Ausnahmetalent Irmgard Hölzl wechselt mit ihrem Trainer Karl Wöckinger zum ULC Linz.Irmgard Hölzl errang insgesamt 41 OÖ-Landesmeistertitel in der Jugend-, Junioren- und Allgemeinen Klasse, wurde 10-fache Jugend- und Juniorenstaatsmeisterin und 3-fache Staatsmeisterini m Weitsprung. Der Grundstein für diese Erfolge wurde in der Union Katsdorf gelegt.

1973

Die Tischtennis-Mannschaft stellt bei den Union-Bezirksmeisterschaften in 3 Bewerbendie Sieger bzw. Siegerinnen und zwar Waltraud Hinterleitner, Wilhelm Fischill und Johann Wurm.

1974

Die erste Tischtennis-Damenmannschaft wird beim Verband gemeldet.Der erste internationale Wandertag wird veranstaltet und ist ein voller Erfolg.

1975

Obmann Franz Furtlehner verstirbt plötzlich und Franz Saumer wird zum Obmann gewählt. Kurz danach verstirbt auch Obmannstellvertreter Franz Reichinger. Die Vereinsführung musste kurzfristig umgebaut werden.Unter Franz Reisinger verpasst unsere Fußballmannschaft den Meistertitel nur knapp. Den ersten Platz belegte Königswiesen mit einem 2:1 Sieg gegen Katsdorf. Der spätere Erfolgstrainer von Katsdorf, Fritz Prandstätter, schießt das Siegestor und somit Königswiesen zum Meistertitel.


Umbauarbeiten

1975

1976

Unter Franz Saumer beginnt die zweite große Bauphase auf unserer Sportanlage. Das Fußballfeld wird vergrößert, ein kleiner Trainingsplatz– heute unser Zeltfestplatz – wird errichtet,Garagen werden gebaut und 2 Tennisplätze geplant. Zusätzlich wird der erste VW-Bus angeschafft. Die Bauaktivitäten werden fortgesetzt. Anstelle der Holzkabine wird eine gemauerte Kantine mit sanitären Anlagen und einem Umkleideraum für Tennisspieler gebaut. Im Herbst wird in Eigenregie der Fußballer eine Sitzplatztribüne errichtet und auch die ersten beiden Tennisplätze werden fertiggestellt.

1976

1978

Die neugegründete Sektion Tennis nimmt unter Fachwart Ing. Bernd Bodingbauer ihren Betriebauf und veranstaltet die erste Vereinsmeisterschaft.

1979

Damit Stockschießen auch zum Sommersport wird, errichtet die Union Katsdorf die erste Asphaltbahn. Engelbert Steigerstorfer (Bild)wird der dritte Obmannder Union Katsdorf.

1980

1980

Die Tennis-Herrenmannschaft steigt in die Meisterschaft ein und erreicht in der ersten Saison den 7. Platz.

1981

Nach fünf Jahren Ausbauphase wird im Juni die erweiterte Sportanlage feierlich eröffnet.

1982

Im Alter von nur 27 Jahren wird Leopold Weitersberger(Bild) zum neuen Obmann gewählt. Er tritt ein schweres Erbe an. Mit viel Einsatz und den richtigen Leuten an seiner Seite beginnt eine erfolgreiche Phase in der Geschichte der Union Katsdorf.

1983

Steigende Mitgliederzahlen, zahlreiche Aktivitätenund Turniere, eine starke Herrenmannschaftaber auch geselliges Beisammensein, zeichnendie Sektion Tennis aus.

1984

Obmann Leo Weitersberger und Organisator Günther Bötig zeigen viel Mut zum Risko und veranstalten das erste Katsdorfer Zeltfest,welches auf Anhieb ein voller Erfolg wurde. In den folgenden Jahren wurde diese Veranstaltung laufend verbessert und ist heute die größte Veranstaltung in unserer Region und eine wesentliche Basis zur weitgehend eigenständigen Finanzierung der Union Katsdorf. Für viele, insbesondere junge Leute ist das Katsdorfer Zeltfest heute ein Fixtermin in ihrer Freizeitplanung und es hat somit auch hohe gesellschaftliche Bedeutung.

1984

1985

Beim Osterlauf am Karsamstag sind Olivia und Daniela Wöckinger mit Nr. 38 und Nr. 37 bereits in jungen Jahren sportlich aktiv. Die beiden wurden später mehrfache Staatsmeister in Leichtathletik-Bewerben. Das Interesse am Sport wurde bei diesen beiden Talenten ebenfalls in der Union Katsdorf geweckt.

1986

Mit Josef Seyrlehner (Bild) kommt ein besonders engagierter und wichtiger Funktionär zur Union Katsdorf und übernimmt die Fußball-Kampfmannschaft als Spielertrainer. Josef Seyrlehner war zuerst Spielertrainer und dann Trainer der Kampfmannschaft. Später übernahm er als Jugendfachwart die Nachwuchsarbeit bei den Fußballern, die er auch heute noch mit viel Einsatz ausübt. Die Erfolge unserer Fußballer sind untrennbar mit dem Namen Josef Seyrlehner verbunden. Auf unserer Sportanlage entstehen drei Asphaltbahnen für die Stockschützen.

1987

Dank der 33 Meisterschaftstore von Gerhard Obermüller werden die Fußballer Vizemeister hinter ASKÖ Perg in der 2. Klasse.Auch wichtige bauliche Maßnahmen werden gestartet. Dort wo früher das alte Repouz-Hausstand, wird der Bau des heutigen Kabinentraktes begonnen.

1986

1988

Die Holzkabine und die 1977 erbaute Kantinewerden ebenfalls abgerissen. An deren Stelle wird das heutige Union-Gebäude errichtet und die Tennisanlage wird auf vier Plätze erweitert.Eingeteilt von Bauorganisator Reinhard Hinterleitner leisteten die Union Mitglieder tausende freiwillige Arbeitsstunden verteilt auf drei Jahre.

Bau des neuen Vereinsgebäudes
1988-300x225

1989

Das Vereinsgebäude wird innen fertiggestellt und unser Gasthaus wird neu eingerichtet und eröffnet.Der Höhepunkt in diesem Jahr ist der Meistertitel der Kicker in der 2. Klasse Nordost und der folgende Aufstieg in die 1. Klasse.

der fertige Rohbau des Vereinsgebäudes
1989-300x202

1990

Die Mannschaft der Sektion Schach schafft den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse.Das hervorragend organisierte Zeltfest entwickelt sich immer mehr zum Aushängeschild und ist eine erstklassige Werbung für unserenVerein und den ganzen Ort.

1991

Die Fußballer schaffen das bisher beste Ergebnis und werden hinter Enns Vizemeister in der1. Klasse Nordost. Die Junioren stehen den Großen um nichts nach und belegen ebenfalls den 2. Platz. Das Zeltfest der Union erlebt einen neuerlichen Höhepunkt. Die Gruppe Boney M. kommt nach Katsdorf und das Festzelt muss erstmals wegen Überfüllung vorübergehend gesperrt werden. Auch in den folgenden Jahren wurden von Organisator Günther Bötig hervorragende Zeltfeste veranstaltet. Stars wie Andy Borg, Saragossa Band, Costa Cordalis, Niki, GombayDance Band, Truck Stop und Smokie spielten in Katsdorf groß auf und sorgten für eine Top-Stimmung. Die von Leo Weitersberger 1984 begonnene Strategie ist voll aufgegangen.

1992

Die Spitzentruppe Boney M. tritt nochmals beim Zeltfest auf und sorgt wieder für ein volles Haus.

1993

Zur besseren Finanzierung der Nachwuchsarbeit wird erstmalig ein Punschstand aufgestellt.Die Initiatoren Stefan Fürst, Bertl Stiftinger, Reinhard Hinterholzer und Johannes Naderer schaffen eine neue beliebte Union-Veranstaltung, die bis heute ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt ist.

1994

Die Tischtennismannschaft wird ungeschlagen Meister der 1. Klasse. Im Herbst wird mit dem Bau des Fußball-Trainingsplatzes begonnen. Die Stockschützen-Damenmannschaft wird gegründet.

Bau des neuen Trainingsplatzes
1994-300x232

1995

Aufgrund der schlechten Witterung im Herbst kann der Fußball-Trainingsplatz nicht fertiggestellt werden. Die Fertigstellung muss auf das folgende Frühjahr verschoben werden. Auch sportlich gesehen gibt es wenig Erfreuliches.Unsere Fußballer steigen als Vorletzter der 1. Klasse ab. Die Tennis-Damenmannschaft belegt in der 1. Klasse punktegleich mit dem Meister den zweiten Platz.

1996

Erfreulich ist die sehr hohe Beteiligung an der Vereinsmeisterschaft bei den Stockschützen und im Tennis. Diese hohe Anteilnahme am Sport zeigt auch die hohe gesellschaftliche Bedeutung der Union Katsdorf.

1997

Altbürgermeister Josef Nesser veranstaltet zum letzten Mal den Osterlauf. Neben dem Union Ball war der Osterlauf die einzige Veranstaltung, die seit der Vereinsgründung jedes Jahr durchgeführt wurde.

 

1998

Es gibt erste Gespräche bezüglich einer Spielgemeinschaft im Tennis mit dem ASKÖ. Somit gibt es eine erste Annäherung zwischen den beiden Katsdorfer Sportvereinen. Im folgenden Jahr, wird die erste Spielgemeinschaft Realität.

1999

Zehn Jahre nach dem letzten Titel gewinnen die Fußballer die Meisterschaft in der 2. Klasse. Erst im letzten Spiel, als der dritte Meistertitel der Vereinsgeschichte bereits feststeht, gibt es die einzige Saisonniederlage für die Union Katsdorf.

2000

Nach 18 Jahren an der Spitze der Union Katsdorf tritt Leopold Weitersberger als Obmann zurück und Josef Mühlberger (Bild) wird sein Nachfoger. Im Herbst 2000 wird auf dem Union-Gelände ein Beachvolleyballplatz errichtet, der besonders von den Jugendlichen sehr gut angenommen wird. Die Tischtennisspieler feiern einen weiteren Meistertitel in der 1. Klasse.

2000

2001

Trainer Fritz Prandstätter und seine Kicker werden Meister und steigen in die Bezirksliga auf. Die Stockschützen gewinnen die Gebietsmeisterschaft. Die Tennisspielgemeinschaft (Union-ASKÖ) schafft den Aufstieg in die 1. Klasse.Gleich nach dem Zeltfest beginnen die Stockschützen mit dem Bau der Stockschützenhalle und stellen diese in Rekordzeit fertig.

2001-300x172

2002

Die Stockschützenhalle wird feierlich eröffnet. Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga, erreichendie Fußballer bereits in der ersten Saison den 3. Platz.

Rohbau der Stockschützenhalle
2002-300x205

 

2003

Die Tischtennismannschaft verliert nur eine Partie und wird Meister in der 1. Klasse.Heinrich Rampetsreiter (Union) gewinnt im Senioren-Doppelbewerb im Tennis gemeinsam mit Georg Mittasch (ASKÖ) die OÖ-Landesmeisterschaft.

 

2004

Im Fussballnachwuchs wird eine Spielgemeinschaft mit der Askö Katsdorf gegründet. Im ersten Jahr der Spielgemeinschaft wird mit den Mannschaften der U13 U15 und U17 gespielt.

2005

Im Fussball erreicht die Mannschaft wieder den hervorragenden 3 Platz. Stockschützen Herren belegen den 2 Platz in der Bezirksmeisterschaft. Die Mannschaft MixII belegt den 2 Platz in der Gebietsliga.

2006

Die Herrenmannschaft Stockkschützen erreicht den 2 Platz in der Gebietsliga und erreicht den Aufstieg in die Unterliga (beste Platzierung in der Vereinsgeschichte) Der Wasserbehälter neben dem Clubgebaüde wird abgerissen, um Parkplätze anlegen zu können.

2007

Der Dachbodenausbau für die Umkleidekabinen der Heimmannschaft beginnt. Den grössten Erfolg in der Vereinsgeschichte erreicht die Kampfmannschaft mit dem Aufstieg in die Landesliga Ost

2007-300x199